Liebe Besucherinnen und Besucher der IfaK-Website,

leider hat sich trotz intensiver Bemühungen um Förderung die finanzielle Situation unseres Instituts in den letzten Jahren so dramatisch verschlechtert, dass wir in den letzten Monaten das Institut nur noch ehrenamtlich betreiben konnten. Wir werden dies, bezogen auf die inhaltliche Arbeit, auch weiterhin tun. Doch leider können wir die Aktualität unserer Website nicht mehr garantieren, wie Sie sicher schon bemerkt haben.
Wir werden die Website (Stand: Mai 2015) trotzdem weiter Online lassen, damit Sie auf die alten Informationen zugreifen können. Mails an das IfaK (ifak@hdm-stuttgart.de) werden wir versuchen weiterhin zu beantworten. Informationen zur "CD des Monats" finden Sie bei unserem Kooperationspartner Stiftung Zuhören (http://www.zuhoeren.de/home/hoer-und-leseempfehlungen/cd-des-monats.html).
Bei Fragen zur Leseförderung und Giraffe Online können Sie sich an Prof. Susanne Krüger (kruegers@hdm-stuttgart.de) wenden.
Prof. Dr. Richard Stang betreut weiter die Sammlung "KinderMedienWelten" und andere medienpädagogische Fragestellungen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bald wieder den gewohnten Service im Netz zur Verfügung stellen können.

Ihr IfaK-Team

Hochschule der Medien (HdM)

Medienpädagogik und Leseförderung

Erzählen und Gestalten

Hier finden Sie die Ergebnisse aus dem Seminar "Erzählen und Gestalten", das unter Leitung von Frau Prof. Susanne Krüger im Wintersemester 2012/2013 stattgefunden hat.
Die acht Konzepte von "999 Froschgeschwister ziehen um" bis "Wau sucht einen Bau" sind auf dieser Seite zusammengefasst. Sie erhalten das ausführliche Konzept als PDF zum Herunterladen, wenn Sie auf den jeweilgen Link klicken:

1. 999 Froschgeschwister ziehen um
von Ken Kimura und Yasunari Murakami

  • Zielgruppe: Kindergartengruppen im Alter von 4 bis 6 Jahren
  • Dauer: ca. 40 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 10 bis 15 Kinder, je nach Anzahl der Betreuer
Geschichte: Mamafrosch und Papafrosch beschließen umzuziehen, da ihr alter Teich zu klein geworden ist. Aber so einfach ist ein Umzug gar nicht, vor allem nicht mit 999 kleinen Froschkindern. Und dann ist da auch noch dieser hungrige Falke, der die Reise erschwert...

Umsetzung: Das Bilderbuch wird durch eine "Papierpowerpoint" ersetzt. D. h., die einzelnen Bilder der gekürzten Geschichte werden auf jeweils eine Seite eines großen Blocks übertragen. Nacheinander werden die Bilder umgeblättert, dazu wird die Geschichte relativ frei erzählt. Mama- und Papafrosch werden durch gebastelte Origami-Frösche ersetzt, welche als Handpuppen eingesetzt werden.

Das vollständige Konzept "999 Froschgeschwister ziehen um" als PDF


2. Das schönste Ei der Welt
von Helme Heine

  • Zielgruppe: Kinder im Alter von ca. 4 bis 5 Jahren
  • Dauer: ca. 45 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 10 Kinder
Geschichte: Die drei Hühner Pünktchen, Latte und Feder streiten sich darüber, wer die schönste von ihnen ist. Da sie sich nicht einigen können, beschließen sie, den König entscheiden zu lassen. Dieser legt fest, dass das diejenige, die das schönste Ei legt, Prinzessin werden soll. Doch wer kann entscheiden welches das schönste Ei ist?

Umsetzung: Ein Figurentheater mit gebastelten Pappfiguren, welches auf einer horizontalen Fläche gespielt. Die Figuren werden mit Hilfe von Stäben, vor einem grünen Hintergrund bewegt. Dazu wird die Geschichte möglichst dialogreich erzählt.

Das vollständige Konzept "Das schönste Ei der Welt" als PDF


3. Der Weg nach Hause
von Oliver Jeffers

  • Zielgruppe: Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren
  • Dauer: ca. 30 bis 45 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 10 Kinder
Geschichte: Ein kleiner abenteuerlustiger Junge möchte mit seinem Flugzeug die Welt erkunden. Aber was macht man, wenn man auf dem Mond notlanden muss? Er trifft ein Marsmännchen, dessen Flugobjekt auch kaputt ist. Gemeinsam entwickeln sie einen genialen Plan, wie sie ihre Flugmaschinen wieder flott kriegen und werden dabei Freunde.

Umsetzung: Die Geschichte von der Notlandung auf dem Mond wird passend durch ein Schattenspiel umgesetzt. Dabei wird mit gebastelten Figuren hinter einer angestrahlten Leinwand das Stück gespielt. Wichtig ist eine klare Unterscheidung der Stimmen, da das Publikum die Sprecher nicht sieht. Am Ende der Vorführung mit den Kindern die Raketen basteln.

Das vollständige Konzept "Der Weg nach Hause" als PDF


4. Fiete Anders
von Miriam Koch

  • Zielgruppe: Kindergartengruppen im Alter von 4 bis 5 Jahren
  • Dauer: ca. 45 bis 60 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 10 bis 15 Kinder, je nach Anzahl der Betreuer
Geschichte: Fiete Anders ist ein Schaf. Er fühlt sich einsam, weil er anders ist als andere Schafe, denn er ist rot-weiß gestreift. Doch tief in seinem Herzen spürt er, dass es irgendwo einen Ort geben muss, wo anders richtig ist. Von dieser Sehnsucht getrieben, macht er sich auf die Suche.

Umsetzung: Das Bilderbuch wird als Figurentheater vorgetragen. Der Text wird frei erzählt und die Sprecherrollen werden unter den Durchführenden aufgeteilt. Das Theaterstück dauert ca. 8 Minuten. Im Anschluss wird ein im Vorfeld erstelltes Schafpuzzle von den Kindern selbst gepuzzelt. Dabei wird deutlich wie viele unterschiedliche Schafe es doch geben kann.

Das vollständige Konzept "Fiete Anders" als PDF


5. Frau Holle
nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

  • Zielgruppe: Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren
  • Dauer: ca. 30 Minuten
Geschichte: Es handelt sich um die Geschichte zweier Töchter, wovon eine fleißig und gut, die andere faul und egoistisch ist. Beide Mädchen treten nacheinander die Aufgabe eines Hausmädchens bei Frau Holle an. Doch während das fleißige Mädchen ihre Aufgaben gewissenhaft erledigt, ist die andere Tochter sich für die Arbeit bald zu schade. Beide erhalten am Ende ihren verdienten Lohn.

Umsetzung: Wie in einem Theaterstück spielen zwei Personen in den Rollen der Gold- und Pechmarie. Die Erlebnisse der beiden Figuren werden jeweils durch Mimik und Gestik vorgespielt, während die andere parallel dazu erzählt. Die Sätze der jeweiligen Rollen werden dabei in wörtlicher Rede von den Schauspielerinnen gesprochen.

Das vollständige Konzept "Frau Holle" als PDF


6. Leonardos großer Traum
von Hans de Beer

  • Zielgruppe: Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren
  • Dauer: ca. 40 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 5 bis 8 Kinder
Geschichte: Leonardo ist ein ungewöhnlicher Pinguin, denn er verspürt keine große Lust, das Schwimmen zu erlernen. Stattdessen wünscht er sich nichts sehnlicher als zu fliegen. Zusammen mit seinem Freund Albatros Otto beginnt das Abenteuer Fliegen.

Umsetzung: Verwendet wird die Methode des Kartontheaters, d.h. einer gebastelten Bühne in einem Karton mit dazu passend gebastelten Figuren. Eine Person erzählt die Geschichte, die andere Person bewegt die Figuren im Theater. Bei der anschließenden Sachwissensvermittlung werden mithilfe von Bildern auf Tonkartonkarten Geschichte und Funktionsweisen von Flugobjekten kindgerecht erklärt.

Das vollständige Konzept "Leonardos großer Traum" als PDF


7. Tanzen können auch die Steine
von Hilde Heyduck-Huth

  • Zielgruppe: Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren
  • Dauer: ca. 30 bis 45 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 6 bis 12 Kinder
Geschichte: "Tanzen können auch die Steine" setzt bildlich Situationen auf dem Kinderspielplatz um. Flusssteine verschiedenster Form und Musterung ordnen sich zu immer neuen Bildern an. Begleitet werden diese Bilder von einem einfachen Text in Reimform.

Umsetzung: Das Bilderbuch wird als Objekttheater in Reimform auswendig vorgetragen. Dabei werden die Steine so auf dem Tuch angeordnet, wie auch im Bilderbuch abgebildet. Im Anschluss werden die Kinder gefragt, woran sie sich noch erinnern können bzw. was sie verstanden haben. Bei einem weiteren Durchgang werden ebenfalls die Steine angeordnet, jedoch wird diesmal eine Geschichte mithilfe der Kinder frei erzählt.

Das vollständige Konzept "Tanzen können auch die Steine" als PDF


8. Wau sucht einen Bau
von Birger Koch

  • Zielgruppe: Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren
  • Dauer: ca. 30 bis 40 Minuten
  • Teilnehmerzahl: ca. 10 Kinder
Geschichte: Der Hund Wau sucht sich nichts sehnlicher als ein eigenes Zuhause. Alle Tiere haben eines nur Wau hat keines. Nach langer vergeblicher Suche beschließen alle seine Freunde ihm zu helfen und mit Wau zusammen für ihn ein Haus zu bauen.

Umsetzung: Die Geschichte von Wau wird als Kartontheater dargestellt. Die Kulisse bildet dabei ein zurechtgebastelter und bemalter Schuhkarton. Die einzelnen Tiere werden aus Pappe ausgeschnitten und an Draht befestigt. Mit diesen wird die Geschichte von Wau frei erzählt und gespielt.

Das vollständige Konzept "Wau sucht einen Bau" als PDF



Konzepte aus dem Seminar "Erzählen und Gestalten",
entstanden im Wintersemster 2012/2013.

Leitung des Seminars: Prof. Susanne Krüger