Liebe Besucherinnen und Besucher der IfaK-Website,

leider hat sich trotz intensiver Bemühungen um Förderung die finanzielle Situation unseres Instituts in den letzten Jahren so dramatisch verschlechtert, dass wir in den letzten Monaten das Institut nur noch ehrenamtlich betreiben konnten. Wir werden dies, bezogen auf die inhaltliche Arbeit, auch weiterhin tun. Doch leider können wir die Aktualität unserer Website nicht mehr garantieren, wie Sie sicher schon bemerkt haben.
Wir werden die Website (Stand: Mai 2015) trotzdem weiter Online lassen, damit Sie auf die alten Informationen zugreifen können. Mails an das IfaK (ifak@hdm-stuttgart.de) werden wir versuchen weiterhin zu beantworten. Informationen zur "CD des Monats" finden Sie bei unserem Kooperationspartner Stiftung Zuhören (http://www.zuhoeren.de/home/hoer-und-leseempfehlungen/cd-des-monats.html).
Bei Fragen zur Leseförderung und Giraffe Online können Sie sich an Prof. Susanne Krüger (kruegers@hdm-stuttgart.de) wenden.
Prof. Dr. Richard Stang betreut weiter die Sammlung "KinderMedienWelten" und andere medienpädagogische Fragestellungen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bald wieder den gewohnten Service im Netz zur Verfügung stellen können.

Ihr IfaK-Team

Hochschule der Medien (HdM) - Medienkritik und Medienwirkung

Medienkritik und Medienwirkung

Einleitung

von Prof. Dr. Richard Stang

Die kritische Reflexion über Medien ist so alt wie die Medien selbst. Durch die Auseinandersetzung mit der Wirkung von Computerspielen, Gewaltdarstellungen in den Medien usw. ist sie in den letzten Monaten wieder besonders im Blick. Doch zeigen die aktuellen Diskussionen nicht selten, dass die aktuelle Beschäftigung mit dem Thema kaum Bezug zu historischen Dimensionen des Diskurses nimmt.

Wie haben sich Medienkritik und die Diskussionen über die Wirkung von Medien im Laufe der Zeit dargestellt und mit welchen Visionen war die Entwicklung der Medien verbunden? Dies waren Fragen eines Seminars an der Hochschule der Medien im Wintersemester 2006/2007, das von Prof. Dr. Richard Stang durchgeführt wurde. Die Ergebnisse dieses Seminars wollen wir hier als Online-Texte zur Verfügung stellen. Die Autor/inn/en haben Institutionen, Protagonisten des Diskurses und nicht zuletzt übergreifende Diskurskontexte in den Blick genommen. Dabei wird deutlich, unter welchen Blickwinkeln Medien zu den verschiedenen Zeiten kritisch beleuchtet wurden. Ein Anspruch auf Vollständigkeit wir nicht erhoben. Vielmehr geht es bei den Schwerpunkten um eine Auswahl, die in Zukunft noch erweitert werden kann.

Thematische Schwerpunkte sind:
Die Autor/inn/en haben jeweils ihre eigenen Perspektiven gewählt und gehen dabei sehr unterschiedlich mit der Aufgabenstellung der Aufarbeitung des jeweiligen Themenkomplexes um. Dies hat dieses Seminarprojekt zu einer spannenden Dokumentation werden lassen, die sicher an einigen Stellen auch auf Kritik stoßen wird. Ziele dieses Projektes waren, kaum mehr berücksichtige Diskurskontexte in Erinnerung zu rufen, aktuelle Diskussionen kritisch zu reflektieren und Anregungen zur weiterführenden Diskussion zu geben. Wir hoffen, dass dies gelungen ist und freuen uns auf Hinweise, Anmerkungen und Anregungen.


Projektleitung:
Prof. Dr. Richard Stang
stang@hdm-stuttgart.de



Redaktion: Peter Marus/Richard Stang
Stand: März 2007