Liebe Besucherinnen und Besucher der IfaK-Website,

leider hat sich trotz intensiver Bemühungen um Förderung die finanzielle Situation unseres Instituts in den letzten Jahren so dramatisch verschlechtert, dass wir in den letzten Monaten das Institut nur noch ehrenamtlich betreiben konnten. Wir werden dies, bezogen auf die inhaltliche Arbeit, auch weiterhin tun. Doch leider können wir die Aktualität unserer Website nicht mehr garantieren, wie Sie sicher schon bemerkt haben.
Wir werden die Website (Stand: Mai 2015) trotzdem weiter Online lassen, damit Sie auf die alten Informationen zugreifen können. Mails an das IfaK (ifak@hdm-stuttgart.de) werden wir versuchen weiterhin zu beantworten. Informationen zur "CD des Monats" finden Sie bei unserem Kooperationspartner Stiftung Zuhören (http://www.zuhoeren.de/home/hoer-und-leseempfehlungen/cd-des-monats.html).
Bei Fragen zur Leseförderung und Giraffe Online können Sie sich an Prof. Susanne Krüger (kruegers@hdm-stuttgart.de) wenden.
Prof. Dr. Richard Stang betreut weiter die Sammlung "KinderMedienWelten" und andere medienpädagogische Fragestellungen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bald wieder den gewohnten Service im Netz zur Verfügung stellen können.

Ihr IfaK-Team

Hochschule der Medien (HdM) - Medienkritik in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts

Medienkritik in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts


Einleitung

Medienkritik galt lange Zeit vorrangig dem Buch, kein Wunder, war das Buch doch auch über Jahrhunderte das bekannteste Medium zur Verbreitung von Information von einem Sender an viele Empfänger.

Anfang des 20. Jahrhunderts kamen neue Kommunikationstechniken der Informationsübertragung für die breite Masse auf, die den Büchern und Zeitschriften ernsthafte Konkurrenz bieten konnten. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatten sich diese „neuen Massenmedien“ weiter entwickelt und etabliert. Spätestens jetzt galt Medienkritik nicht alleine mehr dem geschriebenen Wort in Form von Büchern und Zeitungen, sondern gleichfalls die audio-visuellen Übertragungswege Rundfunk und Fernsehen.

In unserem vierten Themenblock Medienkritik in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren der Texte mit der Kritik (und ihren Urhebern) an unseren heute als normal empfundenen Medien Fernsehen und Computer, sowie deren verschiedene Auswüchse.

In der unten stehenden Tabelle sind die einzelnen Beiträge zur Medienkritik in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts zu sehen: