Liebe Besucherinnen und Besucher der IfaK-Website,

leider hat sich trotz intensiver Bemühungen um Förderung die finanzielle Situation unseres Instituts in den letzten Jahren so dramatisch verschlechtert, dass wir in den letzten Monaten das Institut nur noch ehrenamtlich betreiben konnten. Wir werden dies, bezogen auf die inhaltliche Arbeit, auch weiterhin tun. Doch leider können wir die Aktualität unserer Website nicht mehr garantieren, wie Sie sicher schon bemerkt haben.
Wir werden die Website (Stand: Mai 2015) trotzdem weiter Online lassen, damit Sie auf die alten Informationen zugreifen können. Mails an das IfaK (ifak@hdm-stuttgart.de) werden wir versuchen weiterhin zu beantworten. Informationen zur "CD des Monats" finden Sie bei unserem Kooperationspartner Stiftung Zuhören (http://www.zuhoeren.de/home/hoer-und-leseempfehlungen/cd-des-monats.html).
Bei Fragen zur Leseförderung und Giraffe Online können Sie sich an Prof. Susanne Krüger (kruegers@hdm-stuttgart.de) wenden.
Prof. Dr. Richard Stang betreut weiter die Sammlung "KinderMedienWelten" und andere medienpädagogische Fragestellungen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen bald wieder den gewohnten Service im Netz zur Verfügung stellen können.

Ihr IfaK-Team

Hochschule der Medien (HdM)

Abgeschlossene Projekte des Instituts


Eine Auswahl unserer bisherigen Tätigkeitsschwerpunkte sowie Projekte unter der Beteiligung des Instituts sehen Sie hier:


  • Leseforschung
    Ziel des aktuellen Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer Methode zur Erforschung der Lesekompetenz und der Mediennutzung bei Grundschülern. Zusammen mit dem Studiengang „Mediapublishing“ der Hochschule der Medien (HdM) wird unter der Projektleitung von Prof. Dr. Richard Stang an einem Forschungsvorhaben gearbeitet, das ab 2009 in einer empirischen Umsetzung realisiert werden soll. Dabei sollen sowohl die Lesekompetenz von Grundschülern als auch die Effektivität von Angeboten zur Leseförderung untersucht werden.

  • Chinesische Übersetzung der Broschüre „Tatort Bibliothek“
    Das Goethe-Institut in Hongkong erwarb die Lizenz für eine chinesische Übersetzung der 36-seitigen Broschüre "Tatort Bibliothek - wir kriegen sie alle. Konzepte zur Förderung der Lesemotivation von Kindern und Jugendlichen" des Instituts und hat vor, die Broschüre in einer Auflage von 15.000 Stück als Beitrag zur chinesischen Kampagne für die Förderung des Lesens einzusetzen.

  • Kalender zur Interkulturellen Bibliotheksarbeit
    Im Rahmen des Seminars "Interkulturelle Bibliotheksarbeit" unter Leitung von Frau Prof. Susanne Krüger entstand ein farbenfroher interkultureller Bibliotheks-Kalender "Ganz schön bunt hier!?". Er geht von April 2009 bis März 2010 und enthält zielgruppenspezifische Projekte für die Arbeit mit Menschen mit Migrationshintergrund. Die Projekte sind eine Mischung aus bewährten und innovativen Ideen. Es wurde besonders auf die Umsetzbarkeit in kleinen Bibliotheken geachtet.
    Weitere Informationen zum Kalender finden Sie hier.

  • Linksammlung "Multikids"
    Die Linksammlung für Kinder mit pointierten und leicht verständlichen Tipps für das Surfen in Datennetzen wurde im Rahmen eines Praxissemesterprojekts völlig neu überarbeitet und erweitert. Neben den sechs medienbezogenen Ausgangsthemen Bücher/Zeitschriften, Radio/Kinderlieder/Geschichten, Fernsehen/Film, Computer/Internet, Spiele und Museen/Kunst, die bei Multikids in einem virtuellen Kinderzimmer grafisch symbolisiert werden, gibt es jetzt ein zweites Szenario, den Garten. In ihm finden sich sechs neue Themen rund um den weiten Begriff des Wissens: Länder/Sprachen/Reisen, Weltall/Technik/Naturwissenschaften, Tiere, Umwelt/Naturschutz, Sport und Allgemeinwissen. Die Auswahlkriterien für die Links sind streng und die Sammlung wird regelmäßig überprüft und aktualisiert.
    Die Linksammlung für Kinder ist unter http://www.multikids.de zu finden.

  • Broschüre "Tatort Bibliothek: Wir kriegen sie alle! Ideen zur Förderung der Lesemotivation"
    Die Broschüre stellt Konzepte und Ideen vor, wie man in Bibliotheken mit einfachen Mitteln Anker für die Konzentration beim Vorlesen setzt, spielerisch auf Geschichten aufmerksam macht und Multiplikatoren anspricht. Sie wurde von Studentinnen zusammengestellt. Diese hatten die Aufgabe, kurz und prägnant Vorschläge zur Förderung der Lesemotivation zu machen, die in jeder noch so kleinen Bibliothek umsetzbar sind. Das Design wurde professionell nach den Vorschlägen der Studentinnen vom desayuno-Designbüro in Frankfurt gestaltet, in bewusster Fortsetzung der Broschüre "Wenn Bibliothek Bildungspartner wird ... " der Expertengruppe Bibliothek und Schule und der Expertengruppe Kinder- und Jugendbibliotheken im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (DBV).
    "Tatort Bibliothek" ist als PDF-Datei verfügbar und kann auch als Ansichtsexemplar in einer gedruckten Version unter ifak@hdm-stuttgart.de angefordert werden.

  • Evaluation des Gesamtprojekts "LESENETZ Baden-Württemberg"
    Das Projekt "LESENETZ Baden-Württemberg" – ein Leseförderungsprojekt der Landesstiftung Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bibliotheksverband - wurde vom IfaK evaluiert, 37 Einzelprojekte wurden dabei analysiert und bewertet. Untersucht wurden die Bedingungen und Faktoren für eine erfolgreiche Vernetzung der unterschiedlichsten Leseförderer auf kommunaler Ebene und die Methoden zur erfolgreichen außerschulischen Leseförderung.
    Auf der Basis der Ergebnisse dieser Analysen wurde anschließend ein Abschlussbericht formuliert, der der Landesstiftung seit Herbst 2006 in schriftlicher Form vorliegt.

  • Ideenpool Leseförderung
    In Fortführung der Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulentwicklung wurde der „Ideenpool Leseförderung“ für die Grund- und Sekundarstufe I neu gestaltet.
    Er kann auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg eingesehen werden.

  • Kooperation Schule-Bibliothek
    Hierbei handelte es sich um eine Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulentwicklung zum Thema „Leseförderung außerhalb der Schule mit dem Kooperationspartner Bibliothek“. Diese Konzeptsammlung wurde von Studierenden des Studiengangs Bibliotheks- und Medienmanagement an der Hochschule der Medien unter der Leitung von Frau Prof. Krüger zusammengetragen. Sie gibt Tipps und Anregungen, was Bibliotheken potentiell zur Leseförderung beitragen können.
    Die Konzepte finden Sie auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg.

  • Film- und Fernsehbücher: Kinder- und Jugendliteratur im Medienverbund
    Hierbei handelt es sich um eine Publikation von quantitativen und qualitativen Untersuchungen zur Rezeption von Film- und Fernsehbüchern durch Kinder und Jugendliche und damit zusammenhängenden Veränderungen der Lesekultur, der Lesesozialisation und des Leseverhaltens in der Mediengesellschaft.
    Die Autoren dieses Werks - das zeitweise vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziell gefördert wurde - sind Frau Dr. Ulrike Bischof und Herr Prof. Dr. Horst Heidtmann, der verstorbene Gründer des Instituts für angewandte Kindermedienforschung. Der Stand der Publikation ist das Jahr 2003.
    Hier erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf den Volltext der Publikation.
    Darüber hinaus gibt es noch eine begleitende Auswahlbibliografie zum Thema Medienverbund. Falls Sie Fragen zu unseren Projekten haben, wenden Sie sich an uns.
    Unsere Kontaktdaten finden Sie unter Wir über uns.